Geschäftsstelle:

ARCUM Südwestmecklenburg GmbH

Hamburger Tor 4b

19288 Ludwigslust

Telefon:

Fax:

E-Mail:

Postanschrift:

ARCUM Südwestmecklenburg GmbH

Walter-Hase-Straße 42

19370 Parchim

Bildungssprojekte

Unsere Projekte

zur Berufsorientierung, Berufsvorbereitung, Berufsausbildung, zum praxisorientierten Spracherwerb und zur Absolvierung von Sprachtests

Berufsorientierung

Berufsorientierung für Schüler/innen im Landkreis Ludwigslust - Parchim

Berufsorientierung ist ein Prozess mit zwei Seiten. Auf der einen Seite stehen die Schüler mit ihren Interessen und Vorstellungen und auf der anderen Seite steht die Arbeitswelt mit ihren Anforderungen. Diese heißt es in Zusammenarbeit mit Schüler, Eltern, Lehrer und auf einander abzustimmen. Die Berufsorientierung soll die jungen Menschen dahin gehend unterstützen ihre berufliche Richtung zu finden. 

 

Durch unterschiedliche Module, wie zum Beispiel:

  • ​Berufsorientierungstests im Internet (Berufe-Universum)

  • BOP-Berufsorientierungsprogramm mit

    • Potenzialanalyse​

    • Werkstatttagen

    • Betriebserkundungen

werden Interessen, Stärken, Fähigkeiten, Fertigkeiten herausgefiltert.

 

Berufsorientierungsprogramm (BOP)

Das Berufsorientierungsprogramm ist zielgerichtet auf die Schüler der 7. und 8. Klasse und ist fest im BO- Konzept der Schulen integriert. Das Programm wird aufgeteilt in Potenzialanalyse und Werkstatttage. Während der Potenzialanalyse  werden die Stärken der Schüler herausgefiltert.  Bei den Werkstatttage erfahren die jungen Leute welche Fähigkeiten und ganz wichtig welche Interessen sie haben und in welche berufliche Richtung es gehen kann.

Während dieser Zeit beschäftigen sich die Schüler intensiv mit der Frage: „Was will ich eigentlich mal werden?“ Genau das ist das Ziel des Berufsorientierungsprogramms, die Auseinandersetzung mit diesem Thema.

Potenzialanalyse (PA)

In der Potenzialanalyse werden die Stärken der Schüler herausgefiltert und nicht auf eine berufliche Richtung festgelegt. Sie eröffnet den jungen Leuten verschiedene berufliche Möglichkeiten durch praxisbezogene Einzel- und Gruppenarbeiten. Während der Potenzialanalyse, werden sich die Schüler ihrer Talente und Fertigkeiten bewusst, ebenso wird das Selbstvertrauen durch das Erreichen kleine Zeile oder das Lösen von Aufgaben gesteigert.

Geschultes, pädagogisches Personal begleiten und beobachten die jungen Leute während ihrer Aufgaben. Es werden methodische, personelle und soziale Kompetenzen Beobachten und dokumentiert ohne sie dabei zu bewerten.

Aufgabenbereiche der Potenzialanalyse sind zum Beispiel:

 

  • Brückenbau aus Klebestreifen, Kordel Strick und Schaschlikspieße

  • Backen nach Anleitung des Herstellers(Muffin)

  • Bauen eines Stiftehalters aus einem Kantholz

 

und viele mehr.

 

Zum Abschluss der Potenzialanalyse wird ein Feedbackgespräch mit den Schülern geführt, ebenso bekommen sie ein Zertifikat, eine Auswertung ihrer Fähigkeiten und ihr Werkstück ausgehändigt, welche sie bei Ihren Bewerbungen für Ausbildung mit verwenden können.

Werkstatttage (WST)

In den Werkstatttagen durchlaufen die Schüler mehrere Berufsfelder in denen sie sich erkunden wollen. Während dieser Zeit werden Talente, Fähigkeiten, Fertigkeiten, Interesse und neue Hobbys entdeckt. Das Selbstvertrauen der Schüler wird gestärkt, durch eigenangefertigte Werkstücke(z.B.: im Holz), eigenerarbeitete Ablaufpläne(z.B.: Lager/Logistik) und/oder eigenerledigte Aufgaben(z.B.: in der Hauswirtschaft). Anders wie  im Praktikum stehen die jungen Menschen nicht nur neben dem Mitarbeiter, sondern sind selbst gefragt und müssen selbst Hand anlegen. Hier stehen die jungen Menschen im Mittelpunkt.

Sie werden von erfahrenden Ausbildern angeleitet und unterstützt und erhalten regelmäßig ein stärkenorientiertes Feedbackgespräch zu ihren Verhalten und Fähigkeiten. Dadurch erfahren die jungen Leute praxisnah wofür Lernen wichtig ist und gehen anschließend motivierter in die Schule.

Folgende Berufsfelder werden im Berufsorientierungsprogramm angeboten:

 

  • Handwerk(Maler/Lackierer)

  • Dienstleistung(Hauswirtschaft)

  • Wirtschaft(Lager/Logistik)

  • Produktion(Holz)

  • Technik(IT)

  • Soziales(Verkauf)

 

Zum Abschluss der Werkstatttage werden Feedbackgespräche mit den Schülern geführt, ebenso bekommen sie ein Zertifikat für die gesamten Werkstatttage, Zertifikate für die einzelnen Berufsfelder, eine Auswertung ihrer Fähigkeiten und ihr Werkstück ausgehändigt. Welche sie bei Ihren Bewerbungen für Ausbildung mit verwenden können.

Berufseinstiegsbegleitung

Unsere Schüler werden ab der 8. Klasse ein Stück weit durchs Leben begleitet. Wir unterstützen sie beim Erreichen eines Schulabschlusses, durch die enge Zusammenarbeit mit den Eltern, Klassen-, Fach- und Berufsorientierungslehrern mit Schulsozialarbeitern sowie der Schulleitung, organisieren Stütz- und Nachhilfeunterricht, bieten Unterstützung in der Beratung und Beantragung von finanziellen Mitteln für die Nachhilfe (wenn diese außerhalb der Schule stattfindet) an.

In der Berufswahl und -findung unterstützen wir die Schüler tatkräftig, weil viele von ihnen noch keine Vorstellungen haben, wo es beruflich einmal hingehen soll. Wir führen mit jedem unserer Schüler einen Berufswahltest (Berufe-Universum) durch. Durch das Beantworten von Fragen (schulische und außerschulische Interessen), das Rechnen von Aufgaben, Erfüllen von Aufgaben im Bereich des logischen Denkens und Fragen zur Selbsteinschätzung werden Berufsfelder herausgearbeitet, die passend auf jeden einzelnen Schüler und deren Interesse und Können abgestimmt sind. In diesen Berufsfeldern erkunden sie dann die jeweiligen Berufe. (Aufgaben, Dauer und Gehalt  während der Ausbildung, schulische und gesundheitliche Voraussetzungen des Schülers und anschließende berufliche Möglichkeiten)

Ebenso bieten wir Workshops im Bereich des Bewerbungstrainings an.

Dazu gehören:

 

-das Entwickeln von erfolgreichen Lernperspektiven

-Erkunden neuer Berufsbilder

-Erstellen von Bewerbungsmappen

-Umgang mit Stress und Aufregung vor Gesprächen (Vorstellung- und Einstellungsgesprächen sowie Einstellungstests)

-praktische Übungen und Rollenspiele

 

Auch Betriebscastings können durchgeführt werden. Die Schüler haben dann die Möglichkeit dem Ausbilder gezielte Fragen zur Ausbildung zustellen, sie können sich den gesamten Betrieb vorab ansehen und sich persönlich vor Ort für ein Praktikum oder Ferienarbeit bewerben.

 

Wir unterstützen unsere Schüler in der Organisation von Praktika, Ferienarbeit, FSJ, FÖJ, BVB, BVJ, Einstiegsqualifizierungsjahr, Ausbildungsplätze u.v.m. Dafür werden aussagekräftige und passgenaue Bewerbungsunterlagen erstellt und mit der hauseigenen Post verschickt oder persönlich abgegeben.

Wenn es gewollt ist, begleiten wir unsere Schüler zu Vorstellungsgesprächen, Einstellungstest und Einstellungsgesprächen.

Während der Ausbildung unterstützen wir unsere Schüler noch für ein halbes Jahr, um bei Startschwierigkeiten zu helfen (in enger Zusammenarbeit mit dem Ausbilder und den Berufsschullehrern) und eventuelle Abbrüche zu vermeiden. Ebenso geben wir Hilfestellung in der Beratung, Beantragung von Nachhilfe für die Berufsschule und finanziellen Mittel für die Ausbildung (abH, BAB, BAföG). Wenn unsere Schüler gut angekommen sind und auf eigenen Beinen in der Berufswelt stehen können, verabschieden wir uns von ihnen.

10 Berufseinstiegsbegleiter betreuen insgesamt 219 Schüler an 6 Schulen im Bereich Südwestmecklenburg.